Konzept

Die Ausstellung
Mit dem FC St. Pauli-Museum wollen wir im Herzen des Millerntor-Stadions einen Ort der Geschichtsschreibung und -bewahrung schaffen, der in jeder Hinsicht großen Wert für den FC St. Pauli haben wird – etwa für die Pflege und Vermittlung seiner einzigartigen Identität und als Begegnungsstätte, die (zusammen mit den Fanräumen direkt nebenan) das Millerntor-Stadion auch außerhalb der Spieltage zu einem lebendigen Ort macht.

Das FC St. Pauli-Museum wird auf ebenso unterhaltsame wie fundierte Weise erzählen, wie der FC St. Pauli wurde, was er ist, aber auch sportliche, kulturelle und gesellschaftspolitische Entwicklungen aufzeigen, die bis in die Gegenwart und darüber hinaus reichen. Mit Hilfe von vielfältigen Präsentationsformen stellen wir den Wandel des Vereins und seines Viertels über mehr als ein Jahrhundert dar: Wunder und Pleiten, denkwürdige Spiele und kleine Geschichten, auf dem Rasen und auf den Rängen, im Stadtteil und auf Auswärtstour.

Die Auseinandersetzung der Ausstellung mit nicht nur sportlichen Ereignissen, sondern auch und gerade mit der Seele des Vereins,  seinem Viertel und den Fans erfordert und ermöglicht eine vielschichtige, lebendige Herangehensweise. Ziel ist nicht irgendein Museum, sondern ein einmaliges Museum, dass dem FC St. Pauli wirklich gerecht wird, kurz: Ein Museum, wie es die Welt noch nicht gesehen hat!

Museum und mehr
Mit dem Begriff „Museum“ assoziieren viele erster Linie die Ausstellung historischer Objekten mit dazugehörigen Informationen als Text, Ton oder Video. Tatsächlich ist ein Museum aber viel mehr: Wie bei einem Eisberg liegt ein Großteil der Aktivitäten und Strukturen eher im Verborgenen. Das FC St. Pauli-Museum wird die folgenden fünf Aufgaben erfüllen:

1. Sammeln
Um überhaupt etwas ausstellen zu können, müssen Objekte gesammelt werden. Mit dem Bestand aus der „Jahrhundert-Ausstellung“ ist ein Grundstock vorhanden, der noch deutlich erweitert werden soll. Nicht alle Objekte sind dabei klassische Gegenstände (wie z. B. ein Trikot): Immer wichtiger wird auch die Erfassung digitaler Informationen. Das Sammeln ist zudem eine kontinuierliche Aufgabe: Der FC St. Pauli entwickelt sich weiter und erzeugt damit auch laufend weitere bewahrenswerte Objekte und Informationen.

2. Bewahren
Was gesammelt wurde, muss auch (auf-)bewahrt werden. Längst nicht alle Objekte werden es in die Dauerausstellung schaffen – doch auch alle anderen müssen  erhalten und gepflegt werden und jederzeit auffindbar bleiben. Sie werden professionell verschlagwortet und archiviert, um z. B. für wechselnde Sonderausstellungen und die historische Forschung zur Verfügung zu stehen.

3. Forschen
Die reine Bewahrung von Objekten reicht nicht aus. Zu jedem Objekt gehören auch eine Geschichte, ein Hintergrund, ein Kontext und die Verbindung zu anderen Objekten. Erst durch Forschung lässt sich ein Objekt zum Leben erwecken und erhält seinen Wert. Das FC St. Pauli-Museum wird auch externen Personen die Möglichkeit zur Recherche und Forschung bieten.

4. Präsentieren
Eine Auswahl der Objekte im Museumsfundus wird öffentlich präsentiert. Kernstück hierfür wird die Ausstellung in der Gegengerade. Die Dauerausstellung wird durch thematisch wechselnde Sonderausstellungen ergänzt – doch natürlich ist die Präsentation nicht an diese eine Lokalität gebunden. Ziel ist es, auch den Bezug anderer Plätze zur Geschichte des FC St. Pauli direkt an Ort und Stelle darzustellen. Das Internet ist eine zusätzliche Präsentationsmöglichkeit, für die eine Nutzung in Vorbereitung ist. Der Einsatz neuer Technologien wird es den Besuchern ermöglichen, flexibel und individuell in verschiedenste Bereiche tiefer einzusteigen, als es die Ausstellung „für alle“ kann.

5. Vermitteln
Die reine Präsentation von Inhalten wäre nicht ausreichend. Es wird auch eine aktive Vermittlung stattfinden. Hierzu sind spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche, fachkundige Führungen, Zeitzeugengespräche und viele weitere Sonderaktionen angedacht.

We’ll Never Walk Alone
Das FC St. Pauli-Museum wird in enger Verbindung mit den Einrichtungen, Abteilungen und Angeboten des FC St. Pauli selbst (etwa Stadionführungen und Sonderveranstaltungen) und vielen anderen Organisationen stehen, etwa den Fanräumen samt Fanladen.

Da der FC St. Pauli als Stadtteilverein eine besonders enge Verbindung zur Historie „seines“ Viertels hat, ist auch eine Kooperation mit dem Sankt-Pauli-Museum und anderen Organisationen des Stadtteils unerlässlich und wurde zum Teil bereits begonnen. 

1910ev Shop

Shirts, Schals, Bücher und mehr: Online shoppen - Museum bauen!

1910 - Museum für den FC St. Pauli e.V. bei den KIEZHELDEN

Folge uns auf Facebook.

Spendenkonto

1910 - Museum für den FC St. Pauli e.V.
Volksbank Hamburg
IBAN: DE40 2019 0003 0005 7019 10
BIC: GENODEF1HH2
(BLZ: 201 900 03, Konto: 570 1910)

 

© 2017 • 1910 - Museum für den FC St. Pauli e.V.